Physiotherapie Physiotherapie

Manuelle Therapie
Die manuelle Therapie dient in der Medizin zur Behandlung von Funktionsstörungen des Bewegungsapparats (Gelenke, Muskeln und Nerven). Sie wird von Physiotherapeuten mit einer speziellen Weiterbildung durchgeführt. Teil der Manuellen Therapie sind Untersuchung und Behandlungstechniken zur Behebung von vielfältigen Beschwerden und generalisierten Befindungsstörungen.
Manuelle Lymphdrainage
Sie dient vor allem als Ödem- und Entstauungstherapie geschwollener Körperregionen welche nach Traumata oder Operationen entstehen können. Besonders häufig wird diese Therapie nach einer Tumorentfernung nötig. Durch verschiedene Massage- und Grifftechniken wird das Lymphsystem aktiviert indem vor allem die Pumpleistung der Lymphgefäße - genauer der Lymphangione – verbessert wird. Indikationen sind sämtliche orthopädische und traumatologische Erkrankungen, die mit einer Schwellung einhergehen (Verrenkungen, Zerrungen, Verstauchungen, Muskelfaserrisse usw.), aber auch bei Verbrennungen, Schleudertraumata, Morbus Sudeck und ähnlichen Krankheitsbildern. Auch in der Schmerzbekämpfung, wie auch vor und nach Operationen soll sie helfen, das geschwollene, mit Zellflüssigkeit überladene Gewebe zu entstauen. Teilweise können Schmerzmittelgaben verringert werden und der Heilungsprozess verläuft schneller.
Krankengymnastik:
Ist eine Therapieform, die zum Ziel hat, die Bewegungs- und Funktionsfähigkeit des Körpers zu erhalten oder wiederherzustellen. Die Anwendung verschiedener aktiver und oder passiver Behandlungsformen kann beim Menschen Schmerzen beseitigen, gesunde (physiologische) Bewegungsabläufe wiederherstellen, unausgewogene Muskelkraftverhältnisse (muskuläre Dysbalancen) ausgleichen und bei Kindern die motorische Entwicklung fördern. Die Physiotherapie gibt dem Patienten auch Hilfe zur Selbsthilfe mit auf den Weg, aktiv und selbstständig den Heilungsprozess zu unterstützen, fortzuführen und erneuten Problemen vorzubeugen.
Klassische Massage
dient zur mechanischen Beeinflussung von Haut, Bindegewebe und Muskulatur durch Dehnungs-, Zug- und Druckreiz. Die Wirkung der Massage erstreckt sich von der behandelten Stelle des Körpers über den gesamten Organismus und schließt auch die Psyche mit ein.
Postoperative Rehabilitation:
Nach jeder orthopädische Operation sollte eine fachgerechte Nachbehandlung statt finden um ein optimales Ergebnis zu erzielen. Diese wird individuell auf die Typologie des Patienten abgestimmt. Wir orientiern uns an den verschiedenen Wundheilungsphasen und dem zustand des Gewebes, denn jede Operation hat seine eigene Geschichte. Ebenso beraten wir sie über den Umgang zuhause und erarbeiten ein auf sie abgestimmtes Heimübungsprogramm. Darüber hinaus verfügen wir über einen Trainingsraum in dem Geräte für Sie zur Verfügung stehen.
Weitere Therapiemethoden
  • Kiefergelenkstherapie (Cranio-Mandibuläre-Dysfunktion)
  • Krankengymnastik nach Bobath
  • Elektrotherapie
  • Slingentisch/Traktion
  • Kryotherapie/Eisanwendungen
  • Fango
  • Orthopädische Medizin nach Cyriax
  • Neurale Mobilisation
  • McKenzie
  • Triggerpoints
  • Segmentale Stabilisation
  • Kinesio-Tape